Modellprojekt "Brückenjahr"

Die katholische Grundschule in Langförden und der Kindergarten St. Laurentius beteiligen sich am Modell- projekt „Das letzte Kindergartenjahr als Brücke zur Grundschule“ – Brückenjahr. Mit dem Programm soll nach Aussage von Kultusminister Bernd Busemann „die Bildungs- und Erziehungsarbeit in den Kindergarteneinrichtungen gestärkt und ein Beitrag zur Anschlussfähigkeit der beiden Bildungsbereiche geleistet werden“.

Im Rahmen der Schulanmeldung – ca. 15 Monate vor der Einschulung – sollen die Fähigkeiten und Fertigkeiten der Kinder ermittelt werden, um ihnen durch geeignete Bildungsangebote die bestmöglichen Voraussetzungen beim Übergang vom Kindergarten in die Grundschule zu verschaffen. Dabei ist eine effektive Zusammenarbeit von Schule und Kindergarten unerlässlich. Die Schule und der Kindergarten haben sich bei dem Modellprojekt mit dem Schwerpunktthema „Stärkung des Selbstvertrauens / des Selbstwertgefühls“ beworben und damit die Berechtigung zur Teilnahme erhalten. Schon seit vielen Jahren besteht zwischen Schule und Kindergarten eine aktive Zusammenarbeit, die durch dieses Modellprojekt unter dem Aspekt der Stärkung der Bildungs- und Erziehungsarbeit noch verbessert und verfeinert wird.

Im Laufe des Schuljahres werden verschiedene Aktivitäten angeboten, die in einem gemeinsamen Kooperationskalender dokumentiert werden. Als Einstieg findet ein Elternabend statt, der von den Kooperationsbeauftragten Annegret Lass (Lehrerin) und Monika Meyer (Erzieherin) gestaltet wird.

Weitere Angebote im Rahmen des Brückenjahres sind:

  • Eine Schulrallye durch das leere Schulgebäude, bei der die Kinder ihre zukünftige Schule schon kennen lernen. An verschiedenen Stationen müssen sie bestimmte Aufgaben erfüllen. Unterstützung bekommen sie von älteren Schülerinnen und Schülern.
  • das Buchstabenfest. Auch hier erhalten die Vorschulkinder Hilfe – nach Möglichkeit von Schülerinnen und Schülern aus der 2. Klasse. Sie bekommen einen ersten Einblick in Laute und Buchstaben und müssen hier verschiedene Aufgaben bewältigen, die in einem Buchstabenpass festgehalten werden.
  • Gespräche und Spiele mit den schulpflichtigen Kindern zum gegenseitigen Kennenlernen
  • Einladungen zu Festen, zum Beispiel zum Schulfest oder zum Abschiedsfest des Kindergartens
  • Gemeinsame Fortbildung von Lehrerinnen, Lehrern und Erzieherinnen, zum Beispiel zum Thema Hirnforschung
  • „Schnupperstunden“ der zukünftigen Erstklässler in ihrer zukünftigen Schule
  • Ein Elterninformationsabend zu Inhalten der Sprachförderung
  • Ein gemeinsamer Spielnachmittag der Erstklässler und der Kindergartenkinder in ihrem „alten“ Kindergarten, zu dem sie von den Kindergartenkindern eingeladen werden.

Schwerpunkt und Begründung für die Antragstellung zur Teilnahme am Modellprojekt ist die Förderung und Stärkung des Selbstvertrauens.