Stellenwert der Kindergartenerziehung

Der Stellenwert der Kindergartenpädagogik hat sich im Laufe der Jahre stark verändert und an Bedeutung gewonnen. Erziehung muss gestützt sein durch die Liebe zum Kind und auf das Vertrauen in die Eigenkraft und Individualität des Kindes.

Wir erfüllen unsere Erziehungs- und Bildungsaufgaben auf der Grundlage des katholischen Glaubens.

Als eine der ersten Institutionen, die für die Familie von Bedeutung sind, können wir als Kommunikationspartner Hilfestellung und Unterstützung für das einzelne Kind und für die Familie geben. Dieser Bedeutung werden wir gerecht auf Grund unserer fachlichen Kompetenz und Flexibilität.

Unsere Kindergartenarbeit bezieht sich auf die Lebenswelt von Kindern, d.h. dass sie sich an Lebenssituationen von Kindern orientiert.

Der Kindergarten soll den Kindern helfen:

  • das eigene ICH zu entfalten,
  • in Ablösung von den Eltern zu Recht zu kommen,
  • Kontakte zu anderen Kindern aufzubauen,
  • neue Erfahrungen zu machen, Wissen zu vertiefen und Bildungsprozesse zu fördern,
  • sich in eine Gruppe / Gesellschaft einordnen zu können,
  • Normen und Werte kennen zu lernen, zu verstehen und im Alltag zu üben (Morgengebet, Geschichten aus dem Leben Jesu, Feste im Kirchenjahreskreis),
  • den zukünftigen Anforderungen des täglichen Lebens zu entsprechen,
  • unabhängig ihrer sozialen Herkunft individuelle Unterstützung für den eigenen Bildungsweg zu erhalten (jedes Kind wird dort abgeholt, wo es steht),
  • besondere Bedürfnisse des Kindes zu berücksichtigen (z.B. chronisch kranke, verhaltensauffällige und entwicklungsverzögerte, hochbegabte Kinder),
  • sich auch als ganz junges Kind oder als Schüler in unserem Haus wohl zu fühlen.